20.05.2015 / Inland / Seite 2

»Lucke will ganz offen die Spaltung«

Der Flügelstreit in der »Alternative für Deutschland« hat die rechtspopulistische Partei wohl endgültig gespalten. Ein Gespräch mit Sebastian Friedrich.

John Lütten

Der Flügelstreit in der AfD ist eskaliert. Nach Gerüchten um einen eventuellen Parteiaustritt des Bundessprechers Bernd Lucke hat dieser nun den »Weckruf 2015« mitinitiiert, der liberale und gemäßigte Parteimitglieder, die einen Austritt erwägen, zusammenbringen will. Bereitet Lucke die Spaltung der AfD vor?

Lucke und seine Gefolgsleute wollen das ganz offen. Der »Weckruf« ist der letzte Versuch der national-neoliberalen Kräfte in der AfD, für sich eine Mehrheit in der Partei zu organisieren. Wenn am 13. Juni in Kassel der Delegiertenparteitag stattfindet, wird es sicher eine Reihe von Kampfabstimmungen um die Besetzung des Bundesvorstands und vor allem um den Parteivorsitz geben. Sollte der Lucke-Flügel dabei das Nachsehen haben, wird es sehr bald eine neue Partei geben.

Ironischerweise fällt Lucke jetzt sein eigenes Handeln auf die Füße. Er war es, der um die Bundestagswahl 2013 herum die Partei strategisch nach rechts ausgerichtet hat. Ihm gi...

Artikel-Länge: 4127 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe