Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
05.05.2015 / Ansichten / Seite 8

Politischer Streik

Ausstand des Zugpersonals

Daniel Behruzi

In dieser Woche wird erneut mindestens jeder zweite Zug in Deutschland stillstehen. Wer ist schuld? Mainstreammedien, bürgerliche Politiker und Konzernchefs sind sich einig: der »Bahnsinnige« Claus Weselsky, Vorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). Nur um der Konkurrenzgewerkschaft EVG ein paar Mitglieder abzujagen, legt er (ganz allein?) die halbe Republik lahm. Dagegen helfe nur eine Beschränkung des Streikrechts. Es ist genau diese Stimmung, die kurz vor Verabschiedung des Gesetzes zur »Tarifeinheit« geschürt werden soll. Auch wenn sie sich öffentlich eher zurückhält - die Bundesregierung hält dabei die Fäden in der Hand.

»Alle Beteiligten müssen sich fragen, ob der Schaden, den dieser Ausstand anrichten könnte, noch in einem vernünftigen Verhältnis zur eigentlichen Auseinandersetzung steht«, ließ SPD-Chef Sigmar Gabriel in der montäglichen Bild verlauten. Mit »alle Beteiligten« ist in diesem Fall sicher...

Artikel-Länge: 2933 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €