Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 27. Mai 2019, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
04.05.2015 / Feuilleton / Seite 11

Schreiben im Maul des Alligators

Eine Berliner Rede über engagierte Literatur

Erasmus Schöfer

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um einen Vortrag, den Erasmus Schöfer auf der Tagung »Richtige Literatur im Falschen« (17./18. April 2015) im Literaturforum im Brecht-Haus in Berlin gehalten hat. Junge Welt dokumentiert den Text in einer von der Redaktion leicht gekürzten Fassung. (jW)

Was heißt engagiertes Schreiben heute? Engagiertes Schreiben? Was ist das überhaupt? Es ist klar, dass es im Zusammenhang unserer Tagung nicht um das Engagement des Künstlers an sein Werk geht, sondern dass es sich um ein politisch-gesellschaftskritisches des Künstlers als Citoyen, also ein sehr spezielles Engagement handelt. Es ist dies das ehrwürdigste und wichtigste, weil es aus der Eigenheit des Zoon politikon stammt, also jenes Menschen, der sich als ein für seine Mitmenschen mitverantwortliches Gemeinschaftswesen begreift.

Ich habe mich an den fast vergessenen Gustav Regler (1898 – 1963) erinnert. Regler ist der Prototyp eines engagierten schreibenden...

Artikel-Länge: 8098 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €