20.04.2015 / Ansichten / Seite 8

NATO-Friedhof

Erneut Hunderte ertrunken im Mittelmeer

Rüdiger Göbel

Groß war der Aufschrei, als im vergangenen November eine Künstlergruppe sieben weiße Gedenkkreuze für die Mauertoten am Spreeufer abmontiert hatte, um sie an den mit NATO-Stacheldraht bewehrten Zäunen um die spanische Exklave Melilla, in Bulgarien und Griechenland anzubringen. Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) sah einen »Höhepunkt politischer Geschmacklosigkeit« erreicht, der Staatsschutz ermittelte. Das »Zentrum für politische Schönheit« wollte wenige Tage vor den großen BRD-Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Mauerfalls darauf hinweisen, dass an den EU-Außengrenzen in den vergangenen Jahren rund 30.000 Menschen gestorben sind. Diese »illegalen EU-Außengrenzen« seien abzureißen, so die Aktionskünstler. In der Europäischen Union weiß man derlei zu verhindern. Der Etat für die Grenzschutzagentur »Frontex« wächst und wächst, Millionen gehen jährlich in die Flüchtlingsabwehr.

In den vergangenen Tagen sind vor der libyschen Küste zwei Kutter mit F...

Artikel-Länge: 2985 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe