08.04.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

Hinrichtung durch Nichtversorgung

Dokumentiert. Offener Brief von Mumia Abu-Jamals Ehefrau Wadiya Jamal: Über die Versuche, ihren Mann umzubringen, und die Notwendigkeit, ihn jetzt zu befreien

Wadiya Jamal

Genug ist genug! Am 24. April wird Mumia 61 Jahre alt. Aber gegenwärtig befindet er sich in sehr kritischem Zustand in einer Zelle der Krankenstation des US-Staatsgefängnisses SCI Mahanoy in Frackville, Pennsylvania. Mumia muss seine Freiheit zurückerhalten und endlich nach Hause zurückkehren!

Dieses verkommene System hat viele Anschläge auf das Leben meines Mannes versucht, dessen einziges Verbrechen es ist, dass er den Angriff der Polizei am 9. Dezember 1981 überlebt hat: Zuerst die Polizeikugel, die Lunge und Leber durchschlug, dann die brutale Prügel durch mehrere Cops auf der 13. Straße Ecke Locust Street und schließlich den Versuch, ihn endgültig umzubringen, als Polizisten sein Krankenhausbett umringten und auf seinen Urinbeutel traten, um das Gift zurück in seinen Körper zu pressen.

Mumia trägt keine Schuld an der Ermordung des Polizeibeamten Daniel Faulkner, und alle Polizisten am Tatort wussten das. Trotzdem wurde er für einen Mord, den er nicht...

Artikel-Länge: 9893 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe