31.03.2015 / Ausland / Seite 1

Merkel fordert Gleichschritt

Kanzlerin verteidigt bei Finnland-Besuch Sanktionen gegen Moskau und mahnt Athen ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will Konzerneuropa in Gleichschritt versetzen. Bei ihrem Finnland-Besuch am Montag rief sie die EU zu einem gemeinsamen Vorgehen im Ukraine-Konflikt mit Russland auf. Es dürfe niemals Alleingänge geben, beschied sie nach einem Treffen mit dem finnischen Ministerpräsidenten Alexander Stubb in Helsinki. Zur Griechenland-Krise blieb die Kanzlerin gewohnt vage: »Zum Schluss muss der Gesamtrahmen stimmen«, verlangte sie mit Blick auf weitere »Hilfen«. Wie eng der Spielraum der Regierung in Athen ist, machte sie deutlich: Sie erwarte, dass die »Reformvorschläge« dem vereinbarten Rahmen en...

Artikel-Länge: 1967 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe