26.03.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

Washington lockert Kuba-Blockade

Die Regierung der USA hat am Dienstag Sanktionen gegen mehrere Dutzend kubanische Firmen sowie Schiffsbetreiber und Einzelpersonen, die Geschäftsbeziehungen mit der sozialistischen Karibikinsel pflegten, aufgehoben. Das zum US-Finanzministerium gehörende Amt zur Kontrolle von Auslandsvermögen (Office of Foreign Assets Control – OFAC) hatte sie wegen ihrer Verbindung zu Kuba auf eine Schwarze Liste gesetzt und ihnen Unterstützung von Terrorismus und Drogenhandel vorgeworfen. Die OFAC-Liste ist das Hauptinstrument der USA zur Durchsetzung der gegen Kuba verhängten Blockade in Drittländern. Laut einer Mitteilung des US-Außenministeriums wurden jetzt einige Handels- und Schifffahrtsunternehmen, die vorwiegend in den Bereichen Tourismus, Landwirtschaft und Fischerei tätig sind, von dieser Liste gestrichen.

Der Schritt erfolgte offenbar vor dem H...

Artikel-Länge: 2664 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe