26.03.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

Washington lockert Kuba-Blockade

Die Regierung der USA hat am Dienstag Sanktionen gegen mehrere Dutzend kubanische Firmen sowie Schiffsbetreiber und Einzelpersonen, die Geschäftsbeziehungen mit der sozialistischen Karibikinsel pflegten, aufgehoben. Das zum US-Finanzministerium gehörende Amt zur Kontrolle von Auslandsvermögen (Office of Foreign Assets Control – OFAC) hatte sie wegen ihrer Verbindung zu Kuba auf eine Schwarze Liste gesetzt und ihnen Unterstützung von Terrorismus und Drogenhandel vorgeworfen. Die OFAC-Liste ist das Hauptinstrument der USA zur Durchsetzung der gegen Kuba verhängten Blockade in Drittländern. Laut einer Mitteilung des US-Außenministeriums wurden jetzt einige Handels- und Schifffahrtsunternehmen, die vorwiegend in den Bereichen Tourismus, Landwirtschaft und Fischerei tätig sind, von dieser Liste gestrichen.

Der Schritt erfolgte offenbar vor dem H...

Artikel-Länge: 2664 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe