07.03.2015 / Inland / Seite 2

»Der ganze Bahnhof ist eine Fehlkonstruktion«

»Stuttgart 21«: Bei einem Brand könnte der Neubau zu einer Todesfalle für Passagiere werden. Ein Gespräch mit Christoph Engelhardt

Ralf Wurzbacher

Der Physiker und Analyst Christoph Engelhardt ist Initiator des Faktencheck-Portals WikiReal.org, das sich unter anderem kritisch mit dem Bahnhofsprojekt »Stuttgart 21« auseinandersetzt.

Das SWR-Fernsehen hat am Donnerstag abend eine Sendung zum Brandschutzkonzept beim Bahnhofsprojekt »Stuttgart 21« (»S21«) ausgestrahlt und die Frage aufgeworfen, ob der geplante Tiefbahnhof zur »Todesfalle« werden könnte. Wie lautet Ihre Antwort?

Eindeutig ja. Die Deutsche Bahn (DB) geht bei der Entfluchtung im Brandfall von Annahmen aus, die die einschlägigen Vorschriften einfach über den Haufen werfen. Der DB-Brandschutzbeauftragte Klaus-Jürgen Bieger hat sich in dem Fernsehbeitrag so geäußert: »Mehr Züge zu fahren, heißt nicht automatisch, dass diese Züge alle voll sind.« Das ist eine ziemlich fahrlässige Argumentation.

Sie werfen der Bahn vor, die Leistungsfähigkeit von »S21« bei jeder Gelegenheit künstlich aufzublasen, etwa was die Betriebskapazität angeht. Beim Th...

Artikel-Länge: 4671 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe