Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 19. August 2019, Nr. 191
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
04.03.2015 / Inland / Seite 5

Ungleicher Zwilling

Berliner Lehrer und Erzieher im Warnstreik: Sie fordern angemessene Entlohnung

Wladek Flakin

Die Lehrerin Laura Lehnkering steht vor ihrer Klasse in der Brüder-Grimm-Grundschule in Berlin-Wedding und versucht zu erklären, was ein Arbeitskampf ist: »Stell dir vor, du hättest einen Zwillingsbruder, und er bekommt zehn Euro Taschengeld mehr als du.« Denn am gestrigen Dienstag ist sie zusammen mit über 2.000 weiteren Lehrern und Erziehern in einen ganztägigen Warnstreik getreten. Bundesweit beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft mehr als 5.000 Lehrkräfte und Beschäftigte in fünf Bundesländern zum Auftakt an den Warnstreikaktivitäten der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes. Sie machten sich für 5,5 Prozent mehr Gehalt und einen Tarifvertrag für angestellte Lehrkräfte stark.

Der »Zwillingsbruder« in dieser Geschichte sind die verbeamteten Lehrer. Lehnkering ist, wie alle jungen Lehrer in der Hauptstadt, eine angestellte Lehrkraft. Beide Gruppen machen die gleiche Arbeit, aber die Angestellten bekommen dafür deutl...

Artikel-Länge: 3740 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €