Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 28. September 2022, Nr. 226
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
25.02.2015 / Abgeschrieben / Seite 8

Was andere mitteilten

Vor der Sitzung des Koalitionsausschusses am Dienstag hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Bundesregierung vor einer weiteren Durchlöcherung des gesetzlichen Mindestlohns gewarnt:

»Es gibt in der Bevölkerung und auch bei vielen Unternehmern eine breite Akzeptanz für den gesetzlichen Mindestlohn. Die Horrorszenarien zu Arbeitsplatzverlusten sind auch nach Feststellung der Bundesagentur für Arbeit erwartungsgemäß nicht eingetreten. Deshalb ist der Generalangriff von Arbeitgebern, CDU/CSU-Wirtschaftsflügel und jetzt auch der CSU-Landesgruppe auf den Mindestlohn absolut inakzeptabel«, sagte der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske. »Gerade der CSU-Landesgruppe geht es nicht um ›Korrekturen‹, sondern darum, den Schutzcharakter des Mindestlohngesetzes auszuhöhlen. Das schadet nicht nur den Beschäftigten, die dringend darauf angewiesen sind, dass der Lohn zum Leben reicht, sondern setzt auch gesetzestreue Arbeitgeber unter Druck, d...

Artikel-Länge: 3196 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €