23.02.2015 / Inland / Seite 8

»Die Beamten haben mit den Nazis eine Route vereinbart«

Düsseldorfer Polizei ist bei der extremen Rechten beliebt. Gleich mehrere Aufmärsche in kommender Woche. Ein Gespräch mit Mischa Aschmoneit

Markus Bernhardt/Düsseldorf

Mischa Aschmoneit ist Sprecher der Interventionistischen Linken Düsseldorf »[see red!]«

 

Nicht nur in Sachsen haben sich die Organisatoren der rassistischen »Pegida«-Aufmärsche mittlerweile entzweit. In Düsseldorf finden sowohl an diesem Montag als auch am Mittwoch Aufmärsche des besagten Spektrums statt. Was ist der Grund für diese Spaltung?

In NRW hat es schon früh eine Spaltung zwischen dem rassistischen »Pegida«- und dem neonazistischen »Dügida«-Spektrum gegeben. Die Ursache dafür ist in Differenzen über die bessere Strategie, an die »bürgerliche Mitte« heranzukommen, zu sehen, aber auch in einer Organisationskonkurrenz – beispielsweise zwischen »Pro NRW« und der Partei »Alternative für Deutschland« (AfD). Nicht zuletzt spielen personelle Querelen eine Rolle. Es geht um die Frage, welche Führungsfigur ihren Einfluss auf Kosten anderer ausbaut. Bislang war es der Neonaziaktivistin Melanie Dittmer gelungen, sich in Düsseldorf mit der Durchsetzung...

Artikel-Länge: 4499 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe