19.02.2015 / Feuilleton / Seite 11

Wenn Griechen nicht kriechen (Teil 2)

Wiglaf Droste

Zum Kommentar hatte Bild am 17. Februar Ernst Elitz geladen; der Professor und Gründungsintendant des Deutschlandradios nahm an und gab das von ihm Erwartete reichlich und, darum geht es bei Kronzeugen, in unverwässerter Bild-Diktion; soviel zu diesen Professionen. Unter der Überschrift »Jetzt reicht’s, ihr Griechen!« breitete Elitz einen Maulschaumteppich aus und nannte die griechische Regierung einen »Haufen durchgeknallter Polit-Anfänger«, der auf einem »Irrsinns-Trip« und »eine Schande für Europa« sei. Dass 73jährige Männer, die ihr ganzes Berufsleben in der Öffentlichkeit standen, unter einem subjektiv empfundenen Verlust an Beachtung und Aufmer...

Artikel-Länge: 2082 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe