1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 8. / 9. Mai 2021, Nr. 106
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
14.02.2015 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Der Schwarze Kanal: Die Beschweigerzunft

Arnold Schölzel

Nicht nur der Kiewer Präsident Petro Poroschenko hatte Zweifel an den Informationen zur militärischen Lage in der Ostukraine. Der Kessel von Debalzewe, in dem die Aufständischen mehrere tausend Soldaten seiner Armee eingeschlossen haben, existiere gar nicht, behauptete er in Minsk. Das berichtete jedenfalls Wladimir Putin und erklärte, Militärexperten sollten nun die Lage prüfen.

Nicht-Information über den Kriegsverlauf im Donbass ist auch für die Mehrheit der überregionalen deutschen Zeitungen Grundlage ihrer »Berichterstattung« über die »antiterroristische Operation«, wie Kiew den Einsatz schwerer Waffen und faschistischer Freikorps gegen die Bevölkerung des Donbass nennt. In FAZ, Süddeutscher Zeitung, Welt, Zeit, Spiegel, aber auch Neuer Zürcher Zeitung fanden z. B. die zentral organisierten Massaker von Odessa und Mariupol am 2. und 9. Mai 2014 so gut wie nicht statt. Dabei stellten sie eine Zäsur dar: Sie zementierten die Spaltung in West- und Ostukr...

Artikel-Länge: 3719 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €