12.02.2015 / Inland / Seite 2

Kosovo soll »sicher« werden

Die Zahl der Asylanträge aus südosteuropäischen Staaten steigt an

Das Bundesinnenministerium plant keine eigene Gesetzesinitiative, um das Kosovo und Albanien als sogenannte sichere Herkunftsstaaten anzuerkennen, teilte ein Sprecher des Innenressorts am Mittwoch in Berlin mit. Sollte es, wie bereits vom Freistaat Bayern mit Blick auf die steigenden Asylbewerberzahlen aus dem Kosovo angekündigt, aus der Länderkammer eine Initiative geben, werde das Innenministerium »sicher nicht auf der Oppositionsseite« stehen, betonte er. Asylbewerber aus solchen Staaten können schneller in ihre Heimat abgeschoben werden.

Eva Bulling-Schröter, Sprecherin der Linken Bayern, erklärte am Mittwoch: »Es ist an Widersinnigkeit nicht zu überbieten, ein Land zum sicheren Drittstaat zu erklären, weil von dort besonde...

Artikel-Länge: 2301 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe