12.02.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

Kiew ohne Kanonenfutter

Hintergrund

Auch nach ihrer jüngsten Offensive in der Ostukraine werden die Truppen Kiews an allen Fronten durch hochmotivierte Soldaten der Selbstverteidigungskräfte, die ihre Städte und Dörfer schützen, zurückgeworfen. Zugleich werden die Reihen der regulären Armee durch die Desertion Tausender junger Soldaten ausgedünnt. Deshalb hat das ukrainische Parlament den Forderungen des Generalstabs der Armee nachgegeben und ein Gesetz erlassen, das es lokalen Kommandeuren erlaubt, Deserteure auf der Stelle zu erschießen. Laut ukrainischem Nachrichtenportal korrespondent.net vom 28. Januar folgen nur sechs Prozent der Wehrpflichtigen dem Einberufungsbefehl aus Kiew. Deshalb sind die Rekrutierungsoffiziere dazu übergegangen, von Tür zu T...

Artikel-Länge: 2275 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe