12.02.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

Washingtons neue Dominotheorie

In Washingtons sicherheitspolitischem Establishment erlebt derzeit die alte Dominotheorie aus den Anfangszeiten des Kalten Kriegs eine bedrohliche Wiedergeburt. Deren Kernaussage lautete, wenn ein Land an die Kommunisten fällt, dann werden schon bald die Nachbarländer folgen, eines nach dem anderen. Damit wurde z.B. der US-Krieg gegen Vietnam gerechtfertigt. In abgewandelter Form wird diese Theorie nun genutzt, die Aufrüstung der von Faschisten und fanatischen Russenhassern kommandierten Streitkräfte der Ukraine mit modernen US-Waffen zu rechtfertigen. Nur so könne, so das Hauptargument, die »russische Aggression« in der Ukraine gestoppt werden. Denn wenn das nicht gelinge, dann werde Moskau ermutigt, andere ehemalige Sowjetrepubliken unter seine Kontrolle zu bringen, eine nach der anderen, stets unter dem Vorwand des Schutzes der russischsprachigen Minderheiten in diesen Ländern.

Die Zahl der Kriegstreiber und Möchtegernstrategen in Washington, die diese...

Artikel-Länge: 3875 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe