Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Sa. / So., 30. / 31. Mai 2020, Nr. 125
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
12.02.2015 / Inland / Seite 5

Metropolen als soziale Brennpunkte

»Marxistische Studienwoche« während EZB-Eröffnung in Frankfurt am Main

André Leisewitz

Das neue Gebäude der Europäischen Zentralbank hat Symbolwert: Die EZB repräsentiert wie kaum eine andere Institution den Kurs neoliberaler »Krisenbewältigung« auf Kosten der europäischen Steuerzahler und der peripheren EU-Mitgliedsstaaten. Als Teil der Troika hat die EZB Griechenland mit dem aufgezwungenen »Reformprogramm« immer tiefer in die Krise getrieben. Jetzt erpresst die EZB das Land mit der vor wenigen Tagen beschlossenen Beendigung der Käufe griechischer Staatsanleihen: Die Abkehr von der neoliberalen Austeritätspolitik soll – nicht zuletzt mit Blick auf die »Ansteckungsgefahr« für andere EU-Länder – demonstrativ verhindert werden. Die Protestaktionen anlässlich der EZB-Eröffnung werden auch eine Manifestation der Solidarität mit dem griechischen Widerstand gegen die Troika und ihren für die griechische Bevölkerung katastrophalen Kurs sein.

In der Woche der EZB-Eröffnung findet vom 16. bis 20. März in Frankfurt zugleich die diesjährig...

Artikel-Länge: 3939 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €