Gegründet 1947 Donnerstag, 25. April 2019, Nr. 96
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
21.01.2015 / Feuilleton / Seite 11

Islam als Feindbild

Über den Zusammenhang von Privilegien und Aggressionen, Stereotypen und imaginären Gemeinschaften

Helmut Dahmer

Wie wird der Zusammenhalt von Gesellschaften mit extremer sozialer Ungleichheit (Klassengesellschaften), seien sie nationalstaatlich oder in Form von internationalen Blöcken organisiert, gewährleistet? Mit Hilfe von realen und imaginären Privilegierungen und mit Hilfe von Gewalt. Privilegierungen sind Teilhaberechte: Man gehört zu einer bestimmten Nation und zu einer bestimmten Glaubensgemeinschaft, der es besser geht als anderen, weil sie kollektiv über eine höhere Arbeitsproduktivität, einen höheren Lebensstandard, eine längere Lebenserwartung, besseres Essen und bessere Waffen auf der einen, den besseren (»wahreren«) Glauben auf der anderen Seite verfügt. Die Verteilung solcher »Güter« auf verschiedene Weltregionen, Nationen, Klassen und Ethnien ist ebenso ungerecht wie ihre Verteilung innerhalb der Blöcke, Nationen und Glaubensgemeinschaften. Die äußeren Interessensgegensätze überlagern in der Regel die inneren.

 

Was Hass erzeugt

 

Da es ethnisch und...

Artikel-Länge: 6871 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €