Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Donnerstag, 4. Juni 2020, Nr. 128
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
20.01.2015 / Inland / Seite 4

Neoliberale Bankerparty

Frankfurt: »Blockupy«-Bündnis will am 18. März den Protest in das »Herz der Bestie« tragen

Gitta Düperthal

In zwei Monaten ist es soweit: Regierende und Finanzeliten der Europäischen Zentralbank (EZB) wollen den Umzug in deren neues Gebäude offiziell feiern. Das linke »Blockupy«-Bündnis will ihnen die neoliberale Party vermiesen. Am Sonntag beim Treffen im Gewerkschaftshaus in Frankfurt am Main ging es den etwa 150 aus der ganzen Republik angereisten Delegierten von kapitalismuskritischen Organisationen wie ATTAC, Interventionistische Linke, das »Ums-Ganze-Bündnis«, »No Troika Rhein-Main« und die Linkspartei um die Details: Da die »Bankersause« an einem Mittwoch im März steigen soll, haben die Aktivisten nun als Parole ausgegeben: »18. 03. – ich nehm mir frei«. Die bis dahin verbleibende Zeit wollen sie dazu nutzen, noch mehr Bürger für eine Teilnahme an den Aktionen zu gewinnen. Etwa unter zunehmendem Leistungsdruck leidende Schüler, die für diesen Tag einen Schulstreik planen könnten; oder durch ausbeuterische Arbeitsbedingungen zermürbte Belegschaften...

Artikel-Länge: 3778 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €