07.01.2015 / Inland / Seite 2

»Das spricht gegen dieses Rechtssystem«

Letztes Verfahren wegen des Berliner Bankenskandals 2001 gegen CDU-Politiker Landowsky eingestellt. Gespräch mit Benedict Ugarte Chacón

Jana Frielinghaus

Benedict Ugarte Chacón ist Politikwissenschaftler und Autor von »Berlin Bank Skandal. Eine Studie zu den Vorgängen um die Bankgesellschaft Berlin« (Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster 2012, 340 S., 29,90 Euro)

 

Das letzte Verfahren gegen den ehemaligen Berliner CDU-Politiker Klaus Landowsky und vier weitere Exbanker im Zusammenhang mit dem Berliner Bankenskandal von 2001 ist vom Landgericht Berlin wegen geringen öffentlichen Interesses und geringer »etwaiger« Schuld der Angeklagten eingestellt worden. Können Sie dieser Einschätzung folgen?

Ich kann ihr aus rein rechtlicher Sicht folgen, weil in diesem System eine Misswirtschaft, wie sie Landowsky und Co. mit der Bankgesellschaft Berlin betrieben haben, eben nicht strafbar ist. Das spricht aber gegen dieses Rechtssystem, weil es zulässt, dass solche Geschäfte über Jahre hinweg gemacht werden können, ohne dass die Akteure Konsequenzen befürchten müssen. Diese Leute sind ja wegen Untreue gegen die Bankg...

Artikel-Länge: 4230 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe