03.01.2015 / Ausland / Seite 2

»Nicht nur gefesselt, sondern auch geschlagen«

Völkerrechtswidrig: Israel steckt palästinensische Kinder und Jugendliche ins Gefängnis. Ein Gespräch mit Gerard Horton

Rolf-Henning Hintze

Der Australier Gerard Horton ist Rechtsanwalt, er arbeitet für die Nichtregierungsorganisation »Military Court Watch«

Jährlich werden bis zu 700 palästinensische Kinder aus dem Westjordanland vor israelische Militärgerichte gestellt. Wie alt sind die Kinder, und wie viele von ihnen werden zu Gefängnisstrafen verurteilt?

2013 wurden nach Angaben der Militärbehörden 1.004 Kinder und Jugendliche im Westjordanland festgenommen, einige wurden ohne Anklage freigelassen. Die Rechtsprechung der Militärgerichte beginnt für palästinensische Kinder ab zwölf Jahren, die Mehrheit der Angeklagten ist zwischen 15 und 17 Jahre alt. Die Verurteilungsrate beträgt nach Militärangaben 99 Prozent, die meisten dieser Kinder erhalten Gefängnisstrafen.

Wie sehen die Bedingungen in den Gefängnissen aus? Tragen viele Kinder Traumata davon?

Am stärksten traumatisierend sind meist die Festnahme, der Transport und das Verhör in den ersten 24 Stunden nach der Festnahme. Das Kind wird ...

Artikel-Länge: 4101 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe