Gegründet 1947 Mittwoch, 27. März 2019, Nr. 73
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
16.12.2014 / Titel / Seite 1

Ein Land wird stillgelegt

Generalstreik in Belgien. Der machtvollste Ausstand in der Geschichte des Landes beschert der Wirtschaft einen Verlust von 878 Millionen Euro

Gerrit Hoekman

Der seit vier Wochen von den Gewerkschaften angekündigte Generalstreik gegen die neue rechtsliberale Regierung legte am Montag in Belgien beinahe das ganze Land lahm. »Im Moment fährt kein einziges Fahrzeug in unserem Netz. Das wird sich wahrscheinlich den ganzen Tag nicht mehr ändern«, teilte das Brüsseler Nahverkehrsunternehmen MIVB am Vormittag mit. In den meisten Gemeinden in Belgien sah es genauso aus.

Auch der Schienenverkehr kam zum Erliegen. »Reisende wählen am besten ein alternatives Transportmittel«, hatte die belgische Bahn ihren Kunden bereits am Wochenende geraten. Die meisten Bürger folgten dem, in den Bahnhöfen herrschte gähnende Leere. Der Fernverkehr in die Bundesrepublik war ebenfalls betroffen, kein ICE konnte die Grenze passieren – auch der Transitverkehr auf der Schiene war eingestellt. Anders als allgemein erwartet, kam es aber auf den belgischen Autobahnen im morgendlichen Berufsverkehr kaum zu Staus – viele Belgier ware...

Artikel-Länge: 3899 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €