Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
17.11.2014 / Inland / Seite 2

»Antisemitismus ist Kernelement der Neonazis«

Wenig verwunderlich: Die Partei »Die Rechte« stellte Anfrage zu jüdischem Leben in Dortmund. Gespräch mit Felix Oekentorp

Interview: Markus Bernhardt

Die neofaschistische Partei »Die Rechte« hat im Dortmunder Stadtrat eine Anfrage gestellt, in der sie wissen will, wie viele Juden in Dortmund leben. Dies sorgte jüngst bundesweit für Empörung. Hat Sie dieser Vorgang überrascht?

Nein, überhaupt nicht. Ich bin eher etwas über die öffentlichen Reaktionen bezüglich der Anfrage irritiert. Antisemitismus ist ein politisches Kernelement der Neonazis. Von daher kann es doch nicht sonderlich verwundern, dass die Rechten eine solche Anfrage stellen. Natürlich reiht sich das aktuelle Vorgehen dieser Partei in ihre fortlaufende Provokationsstrategie ein. Aber eben für diese Politik wurde »Die Rechte« doch auch von manchen Bürgern in den Dortmunder Stadtrat und die verschiedenen Bezirksvertretungen gewählt. Die Leute wussten sehr genau, wem sie bei der letzten Kommunalwahl im Mai ihre Stimme gaben. Hinzu kommt: Antisemitismus, Rassismus und Hetze sind das Wesensmerkmal der Politik der Neonazis. Mit einer solchen Anf...

Artikel-Länge: 4287 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €