Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
30.10.2014 / Feuilleton / Seite 10

Nur ein Ploppen

Marlene Streeruwitz' neuer Roman wird den Erwartungen nicht gerecht

Kristina Petzold

Who the Fuck is Nelia Fehn? Gute Frage. Eigentlich die wichtigste, die man sich zum Roman »Die Reise einer jungen Anarchistin in Griechenland« stellen kann. Denn Nelia Fehn, die Autorin, gibt es gar nicht. Sie ist die Erfindung der österreichischen Schriftstellerin und Feministin Marlene Streeruwitz.

Im Frühjahr 2014 veröffentlichte die Autorin ihren Roman »Nachkommen.« (mit Punkt). Die Protagonistin Nelia Fehn verfehlt darin nur knapp den Deutschen Buchpreis. 2012 war es Steeruwitz selbst so ergangen. Der Macht- und Männermoloch Literaturbetrieb wird ordentlich durchgekaut und ausgespuckt. Aber »Nachkommen.« ist nicht nur eine Abrechnung, sondern auch eine Ankündigung: Das Buch bildet die Rahmenhandlung zum aktuellen Roman von Streeruwitz. Denn unter dem Titel »Die Reise einer jungen Anarchistin in Griechenland« veröffentlicht sie, alias Nelia Fehn, selbst das Shortlistwerk ihrer Romanfigur aus »Nachkommen.«.

Nelia Fehn wird von Marlene Streeruwitz in Gr...

Artikel-Länge: 4024 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €