Gegründet 1947 Sa. / So., 29. Februar / 1. März 2020, Nr. 51
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
27.09.2014 / Inland / Seite 8

»Mit kosmetischen Änderungen geben wir uns nicht zufrieden«

Der Widerstand gegen die Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA geht weiter. Aktionstag am 11. Oktober. Ein Gespräch mit Yves Venedey

Gitta Düperthal
Yves Venedey ist stellvertretender Sprecher des Vereins »Campact«, der im Internet Kampagnen organisiert, damit sich mehr Menschen in aktuelle politische Entscheidungen einmischen können

Die deutsche Bundesregierung hat gefordert, das mit Kanada geplante Freihandelsabkommen CETA nicht abzuschließen. Damit steht auch das zwischen EU und den USA geplante Abkommen TTIP auf der Kippe. Warum rufen Sie dennoch auf, weiter gegen beide Abkommen zu kämpfen?

Daß Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) jetzt offenbar die Notbremse zieht, ist zunächst einmal ein Riesenerfolg für die Bürgerbewegung gegen TTIP und CETA. Nun hat der überraschend nach Ottawa gereiste Wirtschaftsstaatssekretär Uwe Beckmeyer den kanadischen Handelsminister am Donnerstag abend damit konfrontiert, daß Deutschland Nachverhandlungen verlangt.

Das Abkommen ist damit aber längst nicht endgültig gescheitert. Wir wissen nicht, ob die neue EU-Kommission auf Gabriels Forderungen eingeht oder...


Artikel-Länge: 4578 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €