08.09.2014 / Ausland / Seite 6

Recherche vor Ort unnötig

Niederlande: Untersuchungsrat kündigt Zwischenbericht zu MH-17-Absturz an, ohne Unglücksstelle besucht zu haben

Gerrit Hoekman
Am Dienstag will der »Onderzoeksraad«, die Behörde, die den Absturz der malaysischen Passagiermaschine des Flugs MH17 am 17. Juli über dem Donbass untersucht, ein erstes Zwischenergebnis veröffentlichen. Dies teilte das Gremium auf seiner Homepage mit, wo morgen ab zehn Uhr auch der Bericht einzusehen sein wird. Eine Pressekonferenz, auf der sich die Kommission den Fragen der Journalisten stellen müßte, ist allerdings nicht geplant. Der Onderzoeksraad dämpfte schon im Vorfeld die Erwartungen: »Es muß in den nächsten Monaten noch viel untersucht werden.« Mit einem abschließenden Urteil sei ohnehin erst im nächsten Sommer zu rechnen.

Bei dem Absturz waren 298 Menschen ums Leben gekommen, darunter 196 Niederländer. Die Boeing befand sich auf dem Weg von Amsterdam-Schiphol in die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur. Von wem die Maschine abgeschossen wurde, ist immer noch unklar. Die Aufständischen im Donbass machen die ukrainische Armee verantwortlich, NATO,...

Artikel-Länge: 4817 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe