Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
02.09.2014 / Ausland / Seite 7

Wechsel zur »realen Opposition«

Bangladeschs Jatiya Party denkt über Regierungsaustritt nach

Thomas Berger
Bangladeschs größte Oppositionspartei, die Jatiya Party (JP), plant offenbar, den seit mehr als einem halben Jahr andauernden Zustand zu beenden, mit einem Bein in der Regierung und mit dem anderen im oppositionellen Lager zu stehen. Wie die Tageszeitung The Daily Star unter Berufung auf mehrere JP-Abgeordnete meldete, steht ein Rückzug der drei Vertreter im Kabinett unmittelbar bevor. Die Befragten wollten sich dazu aber bisher nur anonym äußern. In der Fraktionssitzung am Wochenende hat es demnach Überlegungen gegeben, mit einem Regierungsaustritt die Rolle einer »realen Opposition« einzunehmen. Bislang ist die Partei in einer eigentümlichen Zwitterstellung gefangen, die gerade in der Anfangszeit neben politisch motivierter Kritik massive rechtliche Bedenken hervorgerufen hatte.
Welchen Status hat eine Partei, die einerseits offiziell Oppositionsführerin im Parlament, andererseits aber unmittelbar in die Regierungsarbeit eingebunden ist? Aus Sicht der J...

Artikel-Länge: 3189 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €