Gegründet 1947 Donnerstag, 12. Dezember 2019, Nr. 289
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
11.08.2014 / Ausland / Seite 7

Aufstände anzetteln

Scharfe Kritik an Subversionsakten der US-Regierung gegen Kuba

Volker Hermsdorf
Eine Woche nach ihrer Enthüllung hat die jüngste Subversionsaktion der US-Entwicklungsbehörde USAID gegen Kuba in den USA selbst und international eine Welle der Kritik ausgelöst. Wie die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) am Montag letzter Woche aufdeckte, hat die US-Behörde seit 2009 in Venezuela, Costa Rica und Peru Jugendliche angeworben und sie in geheimen Missionen für einen Sold von 5,41 Dollar pro Stunde auf die sozialistische Karibikinsel geschickt, um dort eine Jugendopposition aufzubauen und Aufstände anzuzetteln (jW berichtete). Die Nachwuchsagenten reisten als Touristen ein oder gaben vor, im Rahmen sozialer Programme tätig zu sein. Als Tarnung diente ihnen unter anderem ein Workshop zur HIV-Prävention.

Genau diese, von der US-Agentur selbst als »perfekte Rechtfertigung« gelobte Täuschung, bringt der USAID jetzt weltweit Ärger ein. Sogar Teile der an die subversiven Aktionen ihrer Regierung gegen Kuba gewöhnten US-Öffentlichkeit, darun...

Artikel-Länge: 4380 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €