28.07.2014 / Ausland / Seite 6

Zielobjekt Putin?

In den USA und bei russischen Ultranationalisten wird über den Sturz des russischen Präsidenten nachgedacht

Reinhard Lauterbach
Wenn zwei völlig unterschiedliche Quellen dasselbe Thema ansprechen, ist aller Erfahrung nach etwas an der Sache dran. So ist es mit Überlegungen über einen eventuellen Sturz des russischen Präsidenten Wladimir Putin als Konsequenz möglicher Entwicklungen in der Ukraine-Krise. Sie werden offenbar sowohl in amerikanischen Geheimdienstkreisen als auch im »national-patriotischen« Milieu Rußlands angestellt.

Es fällt auf, daß das geheimdienstnahe und in der Regel gut informierte US-Analyseportal »Stratfor« in den letzten Tagen mehrfach die Frage aufgeworfen hat, ob Putin infolge der Ukraine-Krise das Schicksal des sowjetischen Ersten Sekretärs des ZK der KPdSU Nikita Chruschtschow erleiden könnte. Der war 1964 vom Politbüro abgesetzt worden, nachdem er Fehlschläge hatte hinnehmen müssen – international etwa die Kuba-Krise, innenpolitisch das Scheitern der »Neulandkampagne«, mit der in Mittelasiens Steppen Ackerland erschlossen werden sollte. Die Beiträ...

Artikel-Länge: 5114 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe