Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 7. / 8. Dezember 2019, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
27.06.2014 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Pluspunkt für Klimaschutz

Weltbank-Studie: Maßnahmen gegen Erderwärmung und Umweltzerstörung generieren Wirtschaftswachstum

Wolfgang Pomrehn
Wirtschaftswachstum und Klimaschutz müssen kein Widerspruch sein. Sagt sogar die Weltbank. So zumindest lautet die Kernaussage einer jüngst von der in Washington ansässigen Finanzorganisation veröffentlichten Studie. Bis vor wenigen Jahren gehörte die Finanzierung umweltzerstörender Großprojekte wie Plantagenwirtschaft oder Kohlekraftwerke zu ihrem täglichen Geschäft. Die Bankengruppe (World Bank Group) war in den 1980ern und 1990ern dafür heftiger Kritik vieler Umweltgruppen und sozialer Bewegungen vor allem in den Entwicklungsländern ausgesetzt. Zu Recht. Inzwischen versucht man sich bei der UN-Spezialorganisation ein grünes Image zu verpassen. Das Engagement in den kritisierten Bereichen wurde geringer, ist aber noch nicht ganz aufgegeben.

In der erwähnten Studie wurde am Beispiel großer Schwellenländer wie Mexiko, China, Indien und Brasilien, aber auch der USA und der EU genauer nachgerechnet, wie Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen mit Wirtschaftswachs...

Artikel-Länge: 5986 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €