Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
13.06.2014 / Inland / Seite 5

Drei plus X

NSU-Prozeß. Gibt es doch mehr Rechtsterroristen, als die Staatsanwaltschaft behauptet? An mehreren Tatorten stehen die ausführenden Täter nicht zweifelsfrei fest

Claudia Wangerin
Ein langhaariger Neonaziterrorist, der vielleicht noch frei herumläuft – das hatte die Bundesanwaltschaft nicht auf dem Zettel. Sie sieht sich auch durch eine neue Täterbeschreibung nicht veranlaßt, ihre These von der dreiköpfigen Terrorgruppe mit nur einer Überlebenden zu revidieren. Aber die letzten Verhandlungstage im Münchner NSU-Prozeß haben deutlich gemacht: Nicht an allen Tatorten der Mord- und Anschlagsserie des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) sind die ausführenden Haupttäter so sicher identifiziert wie im Fall des Nagelbombenanschlags mit 22 Verletzten in der Kölner Keupstraße 2004. Dort hatten Überwachungskameras festgehalten, wie zwei Männer mit dem Aussehen der Neonazis Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt das Fahrrad mit dem Sprengsatz plazierten. Eine Zeugin aus Nürnberg erkannte später auf diesem Videomaterial die Personen, die sie am 9. Juni 2005 in der Nähe des Tatortes gesehen hatte, an dem der Imbißbetreiber Ismail Yasar ersc...

Artikel-Länge: 4395 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €