Gegründet 1947 Montag, 20. Januar 2020, Nr. 16
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
12.06.2014 / Inland / Seite 4

Selbstgeschaffene Probleme

Innenministerkonferenz: Weitere 10000 syrische Flüchtlinge sollen aufgenommen werden, obwohl noch nicht einmal die erste Gruppe untergebracht werden konnte

Ulla Jelpke
Bereits vergangene Woche hatte sich der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) bei seinem Besuch im Libanon verplappert: die Bundesrepublik wolle weitere 10000 Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen. Da die Innenminister der Länder zu diesem Zeitpunkt noch keineswegs alle zugestimmt hatten, mußte Steinmeier am nächsten Tag zurückrudern. Hintergrund ist wie immer der Streit ums Geld: Insbesondere die Innenminister von Hessen und Bayern wollten ihre Zustimmung zu dem Aufnahmekontingent von einer Kostenübernahme durch den Bund abhängig machen.

Nun ist Bewegung in die Sache gekommen, voraussichtlich werden die Innenminister und -senatoren der Länder bei ihrer Konferenz (IMK) an heutigen Donnerstag und Freitag in Bonn das nunmehr dritte Aufnahmekontingent für syrische Flüchtlinge beschließen. Die Flüchtlingsrechtsorganisation Pro Asyl kritisierte auch den Beschluß von 10000 neuen Aufnahmeplätzen als »unzureichend«. Pro Asyl gab den Bedarf mit 80000 Au...

Artikel-Länge: 4562 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €