Gegründet 1947 Donnerstag, 14. November 2019, Nr. 265
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
12.06.2014 / Feuilleton / Seite 12

Weltenspinner

Was, bitte schön, ist Kunst? Dietmar Dath macht aus der Space Opera einen großen Gesellschaftsroman

Ken Merten
Mit seinem neuen Buch »Feldeváye. Roman der letzten Künste« hat der Science-Fiction-Autor Dietmar Dath eine Space Opera vorgelegt, die es in sich hat. Wieder einmal reißt er alle Türen und Tore auf, ohne Rücksicht auf deren Rahmen, oder ob der entstehende Durchzug nicht etwa das Hausdach abdeckt. Noch in den fernsten Galaxien, menschlichen und nichtmenschlichen Zivilisationen stellt sich auf allen möglichen High-Speed-Verkehrs- und Datenwegen die eine allzumenschliche Frage: Was ist Kunst?

Die gibt es in Daths Zukunftszenario nämlich nicht mehr, weil sie optimiert oder einfach abgetan wurde. Nur noch auf dem Planeten Feldeváye wird sie von matriarchalischen Gemeinschaften auf sogenannten Flammenjagden kultiviert. Daraus spinnt der Autor sein gigantisches Szenario: Es geht um die kleinen ...

Artikel-Länge: 2488 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €