06.06.2014 / Ausland / Seite 7

Gegen rechten Mummenschanz

Österreich: Tausende demonstrierten gegen Burschenschafterfest

Simon Loidl, Wien
Bis zu 2500 Menschen haben am Mittwoch abend in der Wiener Innenstadt gegen eine Veranstaltung rechtsextremer Burschenschaften demonstriert. Letztere hatten zu einem »Fest der Freiheit« geladen, bei dem sie der Revolution von 1848 gedachten. Die Deutschnationalen hatten auch eine Kundgebung in der Wiener Innenstadt angemeldet, die jedoch nicht stattfand. Gegenüber österreichischen Medien sagte der Veranstalter des »Fests«, daß die polizeiliche Anmeldung nur dazu gedient habe, entsprechenden Schutz zu bekommen. Die Taktik ging auf: bereits zum dritten Mal in diesem Jahr wurden große Teile der österreichischen Hauptstadt wegen einer rechtsextremen Veranstaltung polizeilich abgeriegelt. Im Januar schützten Tausende Einsatzkräfte den von der rechten Freiheitlichen Partei (FPÖ) organisierten »Akadamikerball«, und Mitte Mai ermöglichte ein brutaler Einsatz gegen antifaschistische Demonstranten eine Kundgebung der rechten »Identitären Bewegung«.

Die Veranstaltu...

Artikel-Länge: 4510 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe