20.05.2014 / Inland / Seite 4

Starke Vernetzung

Blockupy-Aktionstage in Berlin, Hamburg, Stuttgart und Düsseldorf. Tausende Menschen demonstrierten gegen EU-Krisenpolitik

Elsa Koester
Mit bunten Regenschirmen, Farbbeuteln und Aufklebern ausgerüstet trugen am Sonnabend etwa 10000 Demonstranten ihre Kritik an der autoritären Krisenpolitik der EU in Berlin, Hamburg, Stuttgart und Düsseldorf auf die Straße. Zu den Demonstrationen unter dem Motto »Grenzenlos solidarisch – für eine Demokratie von unten« hatte das Blockupy Bündnis aus Linkspartei, attac und linken Organisationen in den vier Städten aufgerufen. Den Rahmen bildeten gleichnamige europäische Aktionstage gegen die EU-Politik, an denen sich auch in Madrid, Rom und Paris Zehntausende beteiligten.

Die mit 3500 Teilnehmern bundesweit größte Demonstration richtete sich in Berlin gegen die rassistische Flüchtlingspolitik der EU. Auftakt war eine Kundgebung am Oranienplatz. Hier sprachen Schüler des Refugee Schul- und Unistreiks, der Vorsitzende der Partei Die Linke, Bernd Riexinger, sowie Aktivisten des Flüchtlingsprotests über die aktuelle Situation in Europa. Musik kam von Toco...

Artikel-Länge: 4768 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe