Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Freitag, 23. April 2021, Nr. 94
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
15.05.2014 / Ausland / Seite 6

Runder Tisch bleibt leer

Kiewer Machthaber konferieren mit sich selbst. Steinmeiers Kranz in Odessa unerwünscht

Reinhard Lauterbach
Das ukrainische Regime ist weiterhin nicht bereit, mit Vertretern der Aufständischen im Osten des Landes zu verhandeln. »Regierungschef« Arseni Jazenjuk sagte am Mittwoch, er habe Vertreter der regionalen Eliten im Osten der Ukraine zu den Gesprächen eingeladen. Wen er damit meinte, war zunächst nicht bekannt. Gespräche Kiews mit den von ihm selbst eingesetzten Gouverneuren – so dem in Donezk amtierenden Oligarchen Serhij Taruta oder seinem in Dnipropetrowsk amtierenden Kollegen Ihor Kolomoiski, der Kopfgelder auf die Ausschaltung von »Separatisten« ausgesetzt hat – dürften wenig Chancen bieten, die Lage zu entspannen. Bei einer solchen Besetzung der Verhandlungen kann es allenfalls darum gehen, die finanziellen und politischen Ressourcen der Oligarchie für die Kiewer Machthaber zu instrumentalisieren.

Nach wie vor entzieht sich jedoch der das Donbass beherrschende Oligarch Rinat Achmetow diesen Kalkulationen und versucht, sein eigenes Spiel ...

Artikel-Länge: 4413 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €