Gegründet 1947 Dienstag, 29. September 2020, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2356 GenossInnen herausgegeben
10.05.2014 / Geschichte / Seite 15

Falsche Taktik

Vor 175 Jahren scheiterte in Paris eine Verschwörung um Auguste Blanqui

Nick Brauns
Den am Sonntag nichtsahnend durch die Pariser Innenstadt flanierenden Bürgern bot sich ein eigentümliches Schauspiel. Vor ihren Augen stürmten an jenem 12. Mai 1839 mehrere hundert Männer ein Waffenlager, verteilten die Gewehre und zogen anschließend unter dem Absingen republikanischer Lieder zur Polizeidirektion. Nachdem sie dort auf Widerstand gestoßen waren, besetzten sie das Rathaus.

Doch der mit den Worten »Zu den Waffen, Bürger! Die Schicksalsstunde der Unterdrücker hat geschlagen« beginnende Appell einer »Provisorischen Regierung« verhallte bei den überraschten Parisern, die die Straße mit Beginn der Schießereien fluchtartig verlassen hatten, ohne jede Resonanz. Als der isolierte Aufstand am folgenden Tag zusammenbrach, waren knapp 80 Todesopfer zu beklagen. Die Führer des Putsches, Armand Barbé und Auguste Blanqui, wurden zuerst zum Tode verurteilt, doch dann begnadigt und zu lebenslanger Zwangsarbeit auf die Gefängnisinsel Mont-Saint-Michel vor ...

Artikel-Länge: 9087 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €