Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
09.05.2014 / Inland / Seite 2

»Von Deutschland dominierte imperiale Macht«

Bundesparteitag der Linken: »Cuba Sí« will Internationalismus stärken und Klartext über die EU reden. Ein Gespräch mit Harri Grünberg

Markus Bernhardt
Harri Grünberg ist Vorsitzender des Netzwerkes der Kuba-Solidarität in Deutschland und Mitglied von Cuba Sí. Er kandidiert für den Vorstand der ­Partei Die Linke

Als Arbeitsgemeinschaft der Partei Die Linke hat Cuba Sí noch nie einen Kandidaten für den Parteivorstand ins Rennen geschickt. Was hat Sie bewogen, am Wochenende auf dem Bundesparteitag anzutreten?

Wir diskutieren bei Cuba Sí schon seit längerer Zeit, wie wir uns stärker als bisher in die Debatten über die strategische Ausrichtung unserer Partei einbringen können. Mit meiner Kandidatur wollen wir einen Beitrag zur Schärfung ihres Profils, besonders im Bereich der internationalen Solidarität, leisten. Unserer Meinung nach ist dieser Ansatz im Parteivorstand nicht ausreichend repräsentiert. Ich möchte daran mitarbeiten, daß von der Partei mehr Initiativen in Richtung internationale Solidarität ausgehen. Diese Frage muß im Vorstand mehr Gewicht erhalten. Sie muß zur Querschnittaufgabe in allen Part...

Artikel-Länge: 4467 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €