05.05.2014 / Politisches Buch / Seite 15

»Militainment«

Propagandaschlacht mit Kriegsspielen

Gerd Bedszent
Michael Schulze von Glaßer, aktives Mitglied der »Informationsstelle Militarisierung« in Tübingen, ist jW-Lesern durch sein Engagement gegen Werbeeinsätze der Bundeswehr an Schulen bekannt. Sein kürzlich erschienenes Buch »Das virtuelle Schlachtfeld« beschäftigte sich allerdings mehr mit Videospielen und ihrer Rolle bei der Rekrutierung von militärischem Nachwuchs.

Der Autor geht wohl zu Recht davon aus, daß die meisten politisch interessierten Menschen sich nie Militainment-Videospiele reinziehen würden. Die Industrie macht zwar mit solchen Spielen riesige Umsätze, der Kreis der Konsumenten ist jedoch begrenzt. Im Buch werden daher ausführlich gängige Videospiele vorgestellt, die darauf zielen bei politisch nicht gefestigten jungen Leuten militaristische Denkweisen und neokonservativ geprägte Feindbilder zu erzeugen. In den Produkten der zumeist US-amerikanischen Herstellerfirmen sind es entweder isl...

Artikel-Länge: 2835 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe