02.04.2014 / Titel / Seite 1

Drohung gegen Rußland

NATO will auch in Armenien, Aserbaidschan und Moldawien aktiv werden. Deutschland verlegt sechs zusätzliche Kampfflugzeuge nach Litauen

Knut Mellenthin
Die NATO will ihre militärischen Aktivitäten auch auf die früheren Sowjetrepubliken Armenien, Aserbaidschan und Moldawien ausdehnen. Einzelheiten dieses Plans sind in einem vertraulichen Papier festgehalten, über das Spiegel online am Montag berichtete. Keiner dieser drei Staaten hat bisher eine Mitgliedschaft in der westlichen Militärallianz beantragt oder öffentlich den Wunsch nach einer engeren Zusammenarbeit mit der NATO geäußert. US-Präsident Barack Obama hatte – anscheinend wahrheitswidrig oder zumindest irreführend – noch vor wenigen Tagen beteuert, daß keine »unmittelbare« Ausweitung des Bündnisses beabsichtigt sei.

Dem vom Spiegel referierten Papier zufolge sind für jedes der drei Länder unterschiedliche Maßnahmen geplant. In der moldawischen Hauptstadt Chisinau wolle die NATO ein Verbindungsbüro einrichten. Außerdem werde über eine Beteiligung Moldawiens an der »NATO ­Response Force« diskutiert. Das klingt im ersten Moment sehr viel...

Artikel-Länge: 3713 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe