Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
22.03.2014 / Ausland / Seite 7

Indiens Balanceakt in Sachen Krim

Regierung wird keine »einseitigen Maßnahmen« gegen Rußland unterstützen

Hilmar König, Neu-Delhi
Die aufstrebende Regionalmacht Indien vollführt einen Drahtseilakt in ihrer Haltung zu den Entwicklungen auf der Halbinsel Krim. Einerseits beschwört sie die »Einheit und territoriale Integrität« von Staaten. Das läßt sich pro-ukrainisch deuten. Andererseits spricht sie von legitimen Interessen aller Staaten in der Region, also inklusive Rußlands. Aus Prinzip will Neu-Delhi keine »einseitigen Maßnahmen« gegen Rußland unterstützen.

»India backs Russia« (Indien stützt Rußland). Die Schlagzeile in der Donnerstagsausgabe der Zeitung Asian Age klingt zwar reißerisch, stimmt aber nur teilweise. In Wirklichkeit versucht Neu-Delhi, die verzwickte Situation mit einem Balanceakt zu meistern. Die Zeitung Hindustan Times beschrieb diesen so: »Die vertrauensvolle Freundschaft mit Rußland muß mit dem Festhalten am Grundsatz der territorialen Integrität vereinbart werden.« Und genau darum bemüht sich die Regierung unter Premier Manmohan Singh.

Ihn hatte der russische ...



Artikel-Länge: 3304 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €