Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
22.03.2014 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Im Westen nichts Neues

Der Schwarze Kanal

Rüdiger Göbel
In Kiew sitzen mit tatkräftiger Unterstützung des Westens Faschisten am Kabinettstisch. USA und EU haben mit ihrer diplomatischen, politischen wie auch finanziellen Intervention einen nicht unwesentlichen Beitrag dazu geleistet, den demokratisch gewählten Präsidenten Wiktor Janukowitsch aus dem Amt zu jagen – und die Ukraine zu spalten. Die russischsprachige Bevölkerung im Osten und Süden des Landes ist im Parlament faktisch nicht mehr repräsentiert. Die Oberste Rada wird von Schlägern des »Rechten Sektors« kontrolliert. Die Anschlußsuche der Krim an Rußland ist die Folge.

Wer im Ukraine-Konflikt an Ursache und Wirkung erinnert und Faschisten Faschisten nennt, wird vom Boulevard über die großen Mainstreamblätter bis hin zu Kreuzberger Hinterhofbellizisten als »Kreml-Versteher« und »Moskau-Freund« attackiert. »Putins rechte Hand sind unsere Linken« schlagzeilt die B.Z. (18. März). Das alte Frontstadtblatt diagnostiziert im Dreisatz: »Putin provozier...

Artikel-Länge: 5466 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €