19.03.2014 / Antifa / Seite 15

Braune »Europavisionen«

Die rechten Putschparteien in der Ukraine sind die neuen Bündnispartner der Bundesregierung. Nach Deutschland haben sie allerdings schon länger gute Kontakte – zur NPD

Jörg Kronauer
Schade!« Die Jungen Nationaldemokraten (JN) sind enttäuscht. Zu ihrem »Europakongreß«, der nächsten Samstag irgendwo im »Großraum Leipzig« stattfinden soll (siehe Meldung rechts), haben sie auch den »Prawy Sektor« (»Rechter Sektor«) aus der Ukraine eingeladen. Der aber, gerade noch als Teil der »Selbstverteidigung« des Maidan in Berlin mit Wohlwollen bedacht, hat plötzlich Streß mit der deutschen Migrationsabwehr: Die Behörden legen ihm, klagt JN-Bundesvorstandsmitglied Michael Schäfer, »mittels Visaverweigerung und Ausreiseproblemen Steine in den Weg«. Die JN werden daher am 22. März vermutlich ohne ihre ukrainischen Kameraden auskommen müssen. »Schade, daß es nicht klappt«, jammert Schäfer auf Facebook.

Teile des »Prawy Sektor«, der sich Ende November 2013 auf dem Kiewer Maidan als faschistisches Gewaltbündnis rechts von Swoboda zusammengeschlossen hat, verfügen schon seit Jahren über Kontakte nach Deutschland. Das gilt vor allem für die Partei UNA-UNS...

Artikel-Länge: 5393 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe