Gegründet 1947 Donnerstag, 6. Mai 2021, Nr. 104
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
21.02.2014 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Internet-Monopoly: Spielgeld von Facebook

Das sogenannte soziale Netzwerk kauft Konkurrenten WhatsApp für 19 Milliarden US-Dollar

Facebook schluckt den Rivalen WhatsApp mit seinen mehr als 450 Millionen Nutzern. Das weltgrößte Onlinenetzwerk zahlt für den Anbieter der populären Kurznachrichten-App (Applikation) insgesamt 19 Milliarden Dollar – umgerechnet 14 Milliarden Euro. Der Kauf muß noch von den sogenannten Wettbewerbshütern abgesegnet und später im Jahr besiegelt werden.

»WhatsApp ist auf dem besten Weg, eine Milliarde Menschen miteinander zu verbinden«, sagte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg am späten Mittwoch abend. »Dienste, die eine Milliarde...

Artikel-Länge: 1702 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €