Gegründet 1947 Dienstag, 7. Juli 2020, Nr. 156
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
21.02.2014 / Inland / Seite 5

Zapfenstreich für Spitzenbeamte

Großreinemachen im Verteidigungsministerium, doch Verfilzung mit Rüstungsindustrie bleibt

Vom »Euro Hawk« bis zum Hubschrauber NH90: Als Konsequenz aus desaströsen Rüstungsprojekten feuerte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ihren Staatssekretär Stéphane Beemelmans. Auch Abteilungsleiter Detlef Selhausen verliert seinen Posten, wie die CDU-Politikerin am Donnerstag bekanntgab. Ihr Vorgänger Thomas de Maizière (CDU) hatte sich bereits für mehr Transparenz und Planungssicherheit im Rüstungsbereich ausgesprochen. Aber von der Leyen reicht das nicht: »Meine Erfahrung der vergangenen Wochen ist, daß wir einen personellen Neustart brauchen«, begründete sie ihre Entscheidung. Beemelmans soll nun vom Bundespräsidenten in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden, Selhausen wird wohl ein neuer Job angeboten. Am Mittwoch abend hatte im Ministerium ein Gremium zur Überprüfung von 15 Rüstungsprojekten der Bundeswehr getagt. Für kein einziges Projekt billigte von der Leyen die vorgelegten Statusberichte, weil sie ihr unzureichend erschienen. Nu...

Artikel-Länge: 4305 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €