Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
01.02.2014 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Vermögensabgabe ja – aber bitte nur im Ausland

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise
Daß ich das noch erleben darf! Die Bundesbank zeigt Anzeichen von Vernunft und plädiert für eine Vermögensabgabe. In ihrem Monatsbericht Januar stehen drei ganze, wie immer gestelzt vorsichtig formulierte Seiten zu diesem Thema. Kurz zusammengefaßt heißt es da: besser von den Reichen Steuern erheben als eine Staatspleite. Die These ist wirklich nicht originell, aber daß die Deutsche Bundesbank sie vertritt, ist sensationell. Das hat offensichtlich auch andere überrascht. Ausnahmsweise kann man sogar die ARD dafür loben, daß sie die Meldung in die Tagesschau gehoben hat.

Schlimmer noch als die Pleite – in der Sprache der Bundesbank »Staats­insolvenz« genannt – ist allerdings nach ihrer Darstellung das, was tatsächlich geschehen ist. Gemeint sind die Hilfskredite für Griechenland, Irland, Portugal, Spanien und Zypern, die ihnen von den anderen Euro-Staaten gewährt wurden. Völlig richtig und marktwirtschaftlich aufrecht argumentiert unsere Noten...

Artikel-Länge: 3351 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €