Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
20.01.2014 / Politisches Buch / Seite 15

Verachtung, Ausgrenzung, Gewalt

Obdachlose und Mehrheitsgesellschaft

Markus Bernhardt
Die Verachtung, die Obdachlosen und sozial Deklassierten vielerorts entgegenschlägt, ist auch bei der sogenannten politischen Mitte heimisch. Es ist ein Verdienst des Historikers Lucius Teidelbaum, daran in seinem Buch »Obdachlosenhaß und Sozialdarwinismus« zu erinnern.

Der Autor gibt einen kompakten Überblick über die Verfolgung Obdachloser und benennt die Motivation der Täter, die sich auf die Suche nach »Pennern« und »Assis« – so die gängigsten Haß- und Diffamierungsbezeichnungen – machen, um diese zu »klatschen«. Tatsächlich werden die marginalisierten Wohnungslosen, die faktisch über keine Lobby verfügen, oft Opfer von Ausgrenzung und nicht selten von Gewalt, die meist von jungen Männern ausgeht. Allein von 1989 bis 2009 wurden – Angaben der »Bundesarbeitsgemei...

Artikel-Länge: 2476 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €