14.01.2014 / Ausland / Seite 2

»Wer zu Unrecht schweigt, macht sich mitschuldig«

Kampagne zur Freilassung der »Cuban 5«: In London gibt es im März eine »Internationale Anhörung«. Ein Gespräch mit Rolf Becker

Volker Hermsdorf
Der Schauspieler und Gewerkschafter Rolf Becker gehört zu den Unterstützern der »Internationalen Anhörung zum Fall der Cuban 5« am 7./ 8. März in London

Neben Ihrem Beruf engagieren Sie sich in der Gewerkschaft, sind politisch aktiv, unterstützen unter anderem die Kampagne zur Freilassung Mumia Abu-Jamals. Was hat Sie bewogen, auch zur Anhörung am 7./8. März in London aufzurufen?

Normalerweise äußere ich mich ungern zu Vorgängen, über die ich mir nicht selbst ein Bild machen kann. Als ich zum Beispiel gebeten wurde, die Solidaritätskampagne für Mumia Abu-Jamal zu unterstützen, habe ich ihn persönlich in den USA im Gefängnis besucht. Eigentlich hätte ich also erst einmal versuchen müssen, die noch inhaftierten Mitglieder der »Cuban 5« in den US-Gefängnissen aufzusuchen. Dazu würde mir aber vermutlich die Einreise verweigert.

Angela Davis wurde 1972 auch durch den Druck der internationalen Solidaritätsbewegung freigekämpft. Warum gelingt das heute bei Mumia...


Artikel-Länge: 4295 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe