Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
13.01.2014 / Inland / Seite 2

»Mord per Fernbedienung, darum geht es«

Die zum 50. Mal bevorstehende »Münchner Sicherheitskonferenz« aus der Sicht eines Protestorganisators. Gespräch mit Claus Schreer

Claudia Wangerin
Claus Schreer ist Sprecher des Münchner Bündnisses gegen Krieg und Rassismus, das zum Protest gegen die »Münchner Sicherheitskonferenz« am ersten Februarwochenende aufruft.

Die früher als »Wehrkundetagung« bekannte »Münchner Sicherheitskonferenz« findet am ersten Februarwochenende zum 50. Mal statt. Sie sind seit Jahrzehnten bei den Gegendemonstrationen dabei. In welchem Verhältnis stehen Image und Bedeutung dieser Konferenz aus Ihrer Sicht heute?

Wie jedes Jahr wird behauptet, beim Stelldichein von NATO-Militärs und internationaler Politprominenz mit Rüstungsmanagern im Luxushotel »Bayerischer Hof« gehe es »ausschließlich um die Frage, wie der Frieden auf der Welt gesichert werden kann«. Ein dreister Etikettenschwindel. Dort versammeln sich die wirtschaftlichen, politischen und militärischen Macht-eliten der NATO- und EU-Staaten, die Drahtzieher von Aggressionskriegen, die Hauptverantwortlichen für weltweite Ungerechtigkeit und die Hauptverursacher von H...

Artikel-Länge: 4859 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk, für  1,80 €!