13.01.2014 / Ausland / Seite 6

Opposition provoziert

Heftige Auseinandersetzungen in Ukraine. Exinnenminister im Krankenhaus

Reinhard Lauterbach
In der Ukraine konzentrieren sich die Proteste gegen Präsident Wiktor Janukowitsch inzwischen offenbar auf einen harten Kern von Regierungsgegnern. Dieser sucht angesichts abnehmender Teilnehmerzahlen des Dauerprotests auf dem Kiewer Unabhängigkeitsplatz die physische Konfrontation mit der Staatsmacht. Dabei ist ein hohes Maß von Gewaltbereitschaft zu beobachten. Ein Beispiel dieser Taktik sind die Vorgänge aus der Nacht vom Freitag zum Samstag. Eine Gruppe von Anhängern des sogenannten »Automaidan« hatte zunächst vor einem Kiewer Amtsgericht für drei Angeklagte demonstriert, die sich dort für einen Sprengstoffanschlag auf ein Lenindenkmal verantworten müssen. Schon dort warfen sie Steine und Flaschen auf die Polizei. Anschließend blockierten sie mit ihren Autos eine Wagenkolonne der Sonderpolizei »Berkut«. Bei den folgenden gewaltsamen Auseinandersetzungen wurden etwa 20 Demonstranten und 20 Polizisten verletzt, viele davon schwer.

Prominentestes Opfer ...

Artikel-Länge: 4579 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe